Copyright 2018 - BC 09 Oberbruch - Jonas Noethlichs

SSV Blau-Weiss Kirchhoven – BC 09 Oberbruch 2:1 (0:0)

Im Spitzenspiel der Rückrunde und vermeintlichen Entscheidungsspiel um die Meisterschaft war der OBC zu Gast beim Tabellenführer BW Kirchhoven. Mit einem Sieg könnte man am Tabellenführer vorbei ziehen und wichtige Punkte im Meisterschaftsrennen gegen den direkten Konkurrenten einfahren. Sollte der OBC als Verlierer vom Platz gehen, ist die Meisterschaftsfrage fast vom Tisch. Mit einem spielfreien Wochenende nach Pfingsten und rechnerisch fünf Punkten Rückstand muss schon aller Hand passieren, um das unmögliche wahr zu machen. Mit Schafhausen und Wassenberg-Orsbeck stehen noch zwei harte Spiele vor der Brust die gewonnen werden müssen.

Die Vorgabe war klar, nur ein Sieg zählt, um der Meisterschaft ein ganzes Stück näher zu kommen. Mit dieser Einstellung ging die Mannschaft von André Hennen auch ins Spiel. Auf viele wichtige Spieler hatte Trainer André Hennen keinen Zugriff. Zu den ohnehin schon fehlenden Spielern gesellten sich noch Pascal Maruschke zu, der aufgrund seiner Rot-Sperre fehlt, Olli Treuner fällt vermutlich die restliche Saison aus und die einzige Spitze Maurice Breuer zog sich einen Außenbandriss im letzten Spiel gegen Brachelen II zu. Freuen kann sich Trainer André Hennen über die Rückkehrer Leon Liebens und Leo Djon, die nach Verletzung wieder zurück zum Kader stoßen.

Der OBC legte los wie die Feuerwehr und setzte Kirchhoven früh unter Druck und übernahm das Spielgeschehen. Frühes Pressing, eine hohe Laufbereitschaft und schnelles und sicheres Passspiel setzen Kirchhoven zu, die überhaupt nicht ins Spiel kamen und fast nur hinterher liefen. Der OBC erspielte sich gute Möglichkeiten, machte aber zu wenig daraus. Klare Torchancen blieben aus. Gerade im letzten Drittel oder kurz vor dem gegnerischen Strafraum war meist Schluss für die Brööker Offensivbemühungen. Lediglich Leon Liebens, der nach Verletzung wieder für den OBC stürmte, hatte die einzige wirkliche Torchance, scheiterte jedoch am Außennetz. Doch Kirchhoven blieb immer gefährlich, nach einem Konter war Top Torjäger und ehemaliger Brööker Alan Gebhardt plötzlich allein vor Niklas Giesen, der im 1 gegen 1 einen kühlen Kopf behielt und den Rückstand verhinderte. Kurz vor der Pause sah Kichhoven Akteur Schumacher die Ampelkarte was dem BC umso mehr in die Karten spielte. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Der OBC machte weiterhin Druck und ging verdient in der 50. Minute, nach Zuspiel von Burhan Yüksel durch Leon Liebens, in Führung. Doch wie schon so oft in der Saison hielt die Freude nicht lange an. Anscheinend noch im Torjubel dauerte es keine zwei Minuten, da glich Volker Tholen ohne Bedrängnis nach einem Standard per Nachschuss zum 1:1 Ausgleich aus. Das Spiel wurde nun ausgeglichener, beide Mannschaften waren nah an der Führung. Das Tempo ließ etwas nach und der OBC verpasste es seine Überzahl auszuspielen, da auch die Kräfte, aufgrund des hohen Aufwandes in der ersten Halbzeit, langsam nachließen. Zu allem Überfluss sah Ousmane Bah nach einem unnötigen Foul ebenfalls die Ampelkarte und nahm dem BC den Vorteil, auch wenn die Entscheidung des Unparteiischen mehr als fragwürdig war. Der anschließende Freistoß in der 74. Minute führte dann zur 2:1 Führung durch Alan Gebhardt, der ebenfalls unbedrängt zum Kopfball kam und unhaltbar für Niklas Giesen zum 2:1 Endstand verwandelte.
Unterm Strich war wesentlich mehr drin für den OBC und man hatte Kirchhoven am Rande einer Niederlage. Doch es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison, man verpasst es einfach sich selbst für gute Leistungen zu belohnen. Das Spiel hätte in der sehr starken ersten Halbzeit entschieden werden können und man verpasste es sein Überzahlspiel konsequent auszuspielen.

Nun bleibt zu hoffen, dass der beste Zweite noch mit Aufsteigen kann, dafür müssen die Spiele gegen Schafhausen und Wassenberg-Orsbeck unbedingt gewonnen werden, um die kleine Chance noch aufrecht zu erhalten.