Copyright 2018 - BC 09 Oberbruch - Jonas Noethlichs

Am 16.09.18 war der OBC zu Gast bei Grün-Weiß Karken. Im dritten Saisonspiel und ersten Auswärtsspiel wäre es für die kommenden Spiele förderlich in Karken zu punkten. Beide Mannschaften konnten in der Vorwoche zusammen 27 Tore erzielen, ein solches Torspektakel konnten die Anhänger beider Lager wohl nicht erwarten.
Der OBC ging von Beginn an ein hohes Tempo, gewann viele Zweikämpfe, verbuchte mehr Ballbesitz und die gut stehende Defensive ließ über weite Strecken wenig zu. Nach vorne gelang es den Bröökern nicht die gut organisierte Defensive von Karken unter Druck zu setzen. Dennoch resultierten aus der spielerischen Überlegenheit des OBC‘s zwei hundert prozentige Torchancen. Nach toller Flanke von Marcel Richter Mitte der ersten Halbzeit, stand Burhan Yüksel nur wenige Meter allein vor dem Karkener Tor doch die verdiente Führung blieb aus. Nur wenige Minuten später parierte Mark Lucksch mit einem tollen Reflex einen Kopfball von Mark Lammertz. Auch diese Chance hätte die Führung bringen müssen. In der 45 Minute ereignete sich eine Szene die den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Eine klare Abseitsstellung wurde vom Schiedsrichter nicht erkannt und führte zu einem Foulelfmeter und einer daraus resultierenden noch „glücklichen“ gelben Karte für Basti Brodermanns, der als letztes Mittel im 1 gegen 1 das Foulspiel zog. Den anschließenden Foulelfmeter verwandelte Marius Zaunbrecher sicher zur 1:0 Führung.
Der OBC agierte Beginn der zweiten Halbzeit sichtlich beeindruckt aufgrund des Rückstandes was Karken nun mehr ins Spiel brachte. Mitte der zweiten Halbzeit brachte Trainer André Hennen Jasminko „Minko“ Handanovic und stellte auf drei Spitzen um. Die Maßnahme zeigte Wirkung und der OBC drückte auf den Ausgleich. Die Brööker waren zwar anfällig für Konter, die Karken jedoch nicht konsequent ausspielte. Mark Lammertz als auch „Minko“ hätten in dieser Druckphase den Ausgleich erzielen können. Doch an diesem Tag war kein Vorbeikommen an Mark Lucksch der Karken in Führung hielt.
In mitten der Brööker Druckphase sah Basti Brodermanns nach einem Handspiel außerhalb des Strafraumes in der 82. Minute die Ampelkarte. Da kein zweiter Torwart zur Verfügung stand musste Mark Lammertz nun Tore verhindern anstatt welche zu schießen. Mit einem Mann weniger auf dem Feld und keinem „echten“ Torwart im Tor konterte Karken die aufmachenden Brööker klassisch und eiskalt innerhalb von zwei Minuten aus und entschieden das Spiel mit dem 2:0 und 3:0 in Minute 88‘ und 90‘. Der schöne Treffer von Kapitän Valdi Recika in der Nachspielzeit war leider nur noch Ergebniskosmetik.
Unterm Strich war es eine äußerst unglückliche Niederlage mit einem Ergebnis was den Spielverlauf nicht wiederspiegelt. Allem voran geht eine Fehlentscheidung des Unparteiischen, die unglückliche Gelb-Rote Karte gegen Basti Brodermanns als auch das auslassen hundert prozentiger Torchancen.
Nun steht man mit drei Punkten nach drei Spielen auf Platz neun der Tabelle und zumindest mental mit dem Rücken zur Wand. Die Ausgangslage für das kommende Spiel ist nicht die Beste, unter Zugzwang stehend und ohne Nummer 1 empfängt man Aufsteiger SC Selfkant II die mit einem Punkt auf Platz 12 stehen. Hier zählt nichts anderes als ein Sieg um sich aus der misslichen Lage zu lösen und den Anschluss nach oben nicht zu verlieren.