Copyright 2018 - BC 09 Oberbruch - Jonas Noethlichs

BC 09 Oberbruch - SV Waldfeucht Bocket 1:0 (0:0)

Nachdem die englische Woche aus Sicht des BC mehr als erfolgreich abgeschlossen wurde (3 Spiele = 9 Punkte), empfing man am vergangenem Sonntag den SV Waldfeucht Bocket. Im Hinspiel konnte man lediglich einen glücklichen Punkt aus Waldfeucht entführen. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation wäre jedoch ein Punkt zu wenig, um weiterhin die Tabelle anzuführen.
Die personelle Lage stellt Trainer André Hennen weiterhin vor Herausforderungen. Nachdem Tim Neubauer schon seit Ende der Hinrunde verletzungsbedingt fehlt und wohl auch nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen wird, gesellen sich nun auch Christian Füßer und Leo Djon in der Liste der Verletzten hinzu. Letzterer schmerzt Trainer André Hennen sehr da sich Leo in bestechender Form befand und somit ein weiterer Torgarant auf ungewisse Zeit ausfällt.

Das Spiel brauchte einige Zeit, bis es an Fahrt aufnahm. Der OBC erspielte sich leichte Vorteile, doch Waldfeucht spielte gut mit. Das spielerische Niveau hielt sich in Grenzen, viel mehr war es ein Kampfspiel, indem sich beide Mannschaften keinen Meter schenkten. Die Brööker erspielten sich häufig gute Möglichkeiten, jedoch fehlte es an Zielstrebigkeit und Konsequenz in der Offensive. Waldfeucht spielte gut mit, strahlte aber wenig Gefahr vor dem Kasten von Niklas Giesen aus.

Der OBC startete etwas besser in die zweite Hälfte und die Mannschaft ließ stellenweise aufblitzen, wozu sie spielerisch im Stande ist. So war es ein schön herausgespielter Angriff über Leon Liebens den Julien Ferreira in der 65. Minute zur 1:0 Führung abschloss. Das Tor beflügelte das Spiel der Brööker und so kam man auch zu weiteren guten Möglichkeiten das Spiel zu entscheiden, doch die fehlende Konsequenz und Zielstrebigkeit vor dem Tor blieb weiterhin das Manko.

Mit fünf Siegen aus den letzten sechs Spielen ist man voll im Soll und das große Ziel rückt Woche für Woche etwas näher. Doch den Bröökern steht noch ein knallhartes Programm vor der Brust, indem sich entscheiden wird, wo man im nächsten Jahr steht. Karken, Schafhausen II, Wassenberg und Kirchhoven stehen noch auf dem Plan. Nur wenn die Mannschaft Woche für Woche voll fokussiert bleibt ist das große Ziel zum Greifen nah.