Nach langer Pause und ausgiebiger Vorbereitung startete die Saison für den OBC am vergangenen Samstag beim Lokalrivalen FC Union Schafhausen II. Mit dem Stadtmeistertitel im Rücken und guten Leistungen in den Testspielen war man für den Auftakt im Lokalkampf bestens gerüstet und vorbereitet.

Gleich zu Beginn zeigte der OBC seine Spielstärke und nahm das Spielgeschehen in die Hand, während Schafhausen auf Kontermöglichkeiten lauerte. Der OBC ließ defensiv wenig anbrennen da beide Abwehrreihen gut organisiert waren und die Räume sehr eng machten. Dennoch bekam Schafhausen die ein oder andere gute Kontermöglichkeit, scheiterte jedoch am Abschluss. Die Brööker stattdessen haderten mit ihrer Chancenauswertung, so hätte Tim Neubauer schon in der 15. Minute die 0:1 Führung bringen müssen, jedoch parierte Schlussmann David Busch mit einem einzigartigen Reflex und konnte den BC-Führungstreffer vereiteln. Der OBC erspielte sich weiterhin gute Möglichkeiten, die zum Leid des Trainers und der BC-Anhänger nicht sauber zu Ende gespielt wurden.

Das der Fußball seine eigenen Geschichten schreibt war spätestens in der 26. Minute jedem bewusst. Nach einer abgefangenen OBC-Ecke machte Union Schlussmann Busch das Spiel schnell und schlug einen langen Ball auf die startende Spitze Kohnen, der einen Fehler von Olli Treuner ausnutzte und zur überraschenden 1:0 Führung einschob. Bis dahin kam Schafhausen kaum vor den Kasten von BC Keeper und Alt-Schafhausener Niklas Giesen. Doch der Jubel auf Union-Seite hielt nicht lang an, ein zu kurz geratener Rückpass des Schafhausener Innenverteidigers konnte „Mo“ Breuer erlaufen und legte die Kugel in der 29. Minute zum 1:1 Ausgleich trocken ins Netz. Die letzten 15 Minuten der ersten Hälfte verlor der OBC etwas seinen Faden was Schafhausen ausnutzte und nochmal Druck machte. Dennoch passierte bis zur Halbzeit nichts mehr.

Nach der Pause wurde das Spiel hektischer und Schafhausen erspielte sich mit zunehmender Spielzeit immer mehr Spielanteile, dennoch war es der OBC, der die klareren Chancen zu verbuchen hatte. Es mangelt noch an Übersicht und „Kaltschnäuzigkeit“, um gute Offensivmöglichkeiten oder Überzahlsituationen erfolgreich auszuspielen. Doch ein Konter über Kapitän Valdi Recica in der 65. Minute schloss Tim Neubauer mit etwas Glück zur verdienten 1:2 Führung ab. Doch Schafhausen machte weiter Druck und der BC hatte seine Schwierigkeiten Schafhausens Spiel im Mittelfeld zu unterbinden. Abstände und Zuordnung stimmten nicht mehr und somit boten sich viele Freiräume für Schafhausen. Doch was sich in der Vorbereitung schon abzeichnete, es war meist bei der sehr gut agierenden Brööker Abwehr Schluss. Besonders Pascal Maruschke konnte 90% seiner Zweikämpfe für sich entscheiden, auch wenn er sich dabei manchmal an der Grenze der Legalität befand. In der 83. Minute sah Union Akteur Ten Bosch gelb-rot, doch die daraus entstandene Überzahl konnte der OBC nicht wirklich ausspielen. Auch gute Kontermöglichkeiten ließ der OBC fahrlässig liegen. Doch in der 90. Minute schoss Leo Djon aus gut 50m auf den Kasten von Keeper Busch, der nach Union-Ecke mit nach vorne rückte. Den Distanzschuss von Djon konnte der nachlaufende Union-Spieler nicht mehr erreichen und führte zum Endstand von 1:3 für den OBC.

Eine gute Vorbereitung bestätigte die unterm Strich gute Leistung der Mannschaft. Auch die Ergänzungsspieler Danny Vieira und Rene Rosenau, die für die verletzten Peter Burger und Ousmane Bah herein kamen fanden sich nahtlos ins System ein, was für die gute Qualität des breiten Kaders spricht.
In der nächsten Woche findet das erste Heimspiel der Saison statt. Dann empfängt der OBC den ambitionierten Aufsteiger aus Myhl, der mit einer jungen Truppe und einem Remis im ersten Spiel gegen Waldfeucht-Bocket im Carl-Diem Stadion gastiert.