Copyright 2018 - BC 09 Oberbruch - Jonas Noethlichs

BC 09 Oberbruch - Viktoria Kleingladbach 3:2 (2:1)

Zum dritten und letzten Spiel der harten Woche empfing der OBC die Gäste aus Kleingladbach. Um Platz zwei zu sichern und Chance auf den Aufstieg noch zu wahren, galt hier nichts anderes als ein Sieg. Doch die Woche zehrte an den Kräften der Spieler, sodass auf einige Stammkräfte verzichtet werden musste.

Der OBC verpasste die Anfangsphase des Spiels, in der die Viktoria nach 10 Minuten schon 0:2 hätte vorne liegen können. Ähnlich wie gegen RaPo fand der BC kaum ins Spiel. Viele Fehler im Aufbauspiel und kaum Ideen in der Offensive machten die giftige und kampfstarke Viktoria immer stärker. Sodass die Führung für die Gäste nicht lang auf sich warten ließ. Ein Strafstoß in der 15. Minute brachte die Viktoria die glückliche 0:1 Führung durch Dederichs. Mit zunehmender Spielzeit fand auch der BC besser ins Spiel und übernahm mit und mit das Spielgeschehen. Einen direkten Freistoß in der 31. Minute konnte Oliver Treuner zum 1:1 Ausgleich versenken. Es war ein sehr kampfbetontes Spiel, indem der Unparteiische Dennis Schmitz alle Hände voll zu tun hatte. Allein acht gelbe Karten und einen Foulelfmeter konnte sich der Unparteiische in der ersten Halbzeit auf seine Karte schreiben. Kapitän Tim Neubauer setzte sich sehr gut an der Toraußenlinie durch und legte mustergültig auf Mo Breuer ab der die 2:1 Führung brachte.

In der 55. Minute sah ein Akteur der Viktoria die Ampelkarte. In Überzahl und einem Tor mehr sollte man dieses Spiel eigentlich über die Runden bringen, doch das Spiel wurde immer hektischer. In der 61. Minute machte Julien Ferreira per Strafstoß den vermeintlichen Sack zu. Doch der BC ließ sich zu sehr unter Druck setzen und schaffte kaum noch Entlastung nach vorne. Nach einer Ecke der Viktoria entstand aus dem „Getümmel“ eine Chance für die Viktoria. Dessen Akteur äußerst dumm an der Toraußenlinie von Pascal Maruschke gefoult worden war. Dafür sah der vorbelastete Maruschke ebenfalls die Ampelkarte und den fälligen Strafstoß verwandelte erneut Dederichs zum 3:2 Anschluss in der 71. Minute.

In der 83.Minute dann ein Schockmoment für den OBC. Julien Ferreira musste verletzt vom Platz, bei ihm besteht der Verdacht auf einen Außenbandriss. Damit würde er die restliche Saison ausfallen. Die Schlussphase wurde sehr hektisch und die Viktoria drückte auf den Ausgleich. Leo Djon hätte noch die 4:2 Führung bringen können, scheiterte aber an sich und am Viktoria Schlussmann. In der Nachspielzeit gab es dann noch eine rote Karte für einen Viktoria Akteur der gegen Leo Djon nur noch die Notbremse als Mittel fand.

Somit trennten sich beide Mannschaften mit einem aus Brööker Sicht glücklichen Sieg, der mit einem verletzten und einem gesperrten Spieler teuer bezahlt wurde. Mit 17 verteilten Karten, davon zweimal Gelb-Rot, einmal glatt rot und drei gegebenen Foulelfmetern war es ein höchst emotionales und körperlich hartes Spiel. Hier muss man dem Unparteiischem ein Lob aussprechen, der die Partie mit seinen Mitteln gut im Griff hatte und mit seinen Entscheidungen fast immer richtig lag.