Copyright 2018 - BC 09 Oberbruch - Jonas Noethlichs

FC Union Schafhausen II - BC 09 Oberbruch    3:3

 

Am vergangen Sonntag stand das nächste Stadtderby auf dem Programm. Zu Gast war man bei der Zweitvertretung des FC Union Schafhausen. Nach der bitteren Derbypleite gegen den TUS Rheinland Dremmen II hatte sich das Team rund um Coach Fritz Kleinen einiges vorgenommen.

 

Die Anfangsphase begann recht ausgeglichen. Auf einem hohem kämpferischen Niveau, indem sich beide Teams nichts schenkten,  fanden die Brööker mit zunehmender Spielzeit immer besser ins Spiel und übernahmen größten Teils das Spielgeschehen.  Die Führung durch "Domme" Hahn in der 21. Minute war daher nicht ganz unverdient. Die Führung verlieh den Bröökern sichtlich mehr Rückenwind und man bestimmte die Partie weitläufig. Vor der Pause gelang Leo Djion etwas überraschend das 2:0. Ein lang abgewehrter Ball von Basti Brodermanns landete weit in der Gegners Hälfte, Schafhausen erkannte die Situation nicht schnell genug und Leo Djion verwandelte nach Zuspiel eiskalt vor Union Keeper David Busch.

 

Nach der Pause sahen die Zuschauer ein anderes Spiel zum Bedauern des Brööker Anhangs. Schafhausen stellte um und das mit Erfolg. Oberbruch fand kein Weg zurück ins Spiel und gab die Partie völlig aus der Hand. Die Stärke der ersten Halbzeit war völlig verflogen, man agierte unverständlich nervös. Der Anschluss für die Union war ein Musterbeispiel hierfür: Ein Freistoß, der gefühlt eine Minute in der Luft war, konnte nicht geklärt werden und wurde am langen Pfosten eingeköpft. In der 63. Minute dann das nächste Gegentor, welches das voraus Erwähnte abermals unterstrich. Nach einem Eckball der Brööker landet der Ball gefühlte fünf Sekunden später im Brööker Kasten. Nach einem Freistoß von Valdi Recika in der 65. Minute köpfte Niko Frings die Brööker wieder in Front. Doch die Freude hielt nicht lange an, denn Schafhausen glich in der 72. Minute zum 3:3 aus. Auch hier war das Verhalten der Brööker völlig unverständlich: Wiederrum nach einem Standard für die Brööker brauchte es nur 2-3 Stationen auf Seiten der Union, um die Pille im Brööker Tor unterzubringen.

In der Schlussphase ging es dann nochmal heiß her. Das Kampfintensive Spiel hinterließ bei beiden Teams Spuren, wobei Schafhausen noch einen Tick frischer wirkte. Nichts desto trotz kamen auch die Brööker noch zu sehr guten Möglichkeiten, bei denen letztlich Kraft oder die nötige Entschlossenheit fehlten.

Somit trennte man sich unterm Strich verdient mit einem Remis. Aufgrund der ersten Halbzeit und der 0:2 Führung fühlte es sich dennoch wie eine Niederlage an.

Es ist im Moment nicht zu verstehen wie eine Mannschaft innerhalb eines Spiels zwei Gesichter zeigt. Warum macht man gewisse Dinge Grundlegend anders als in der Halbzeit zuvor!? Fakt ist auch, dass uns in der laufenden Spielzeit kaum eine Mannschaft wirklich dominiert hat. Man kassiert zu viele Gegentore nach individuellen Fehlern und nicht durch kollektives Versagen des Teams (was sicherlich auch ein Grund in der Vergangenheit war). Dies sind unter anderem Fragen die sich die Trainer stellen und selbstverständlich auch wie man dies wieder in den Griff kriegen kann. Als nächstes erwartet man Aufstiegsfavorit Millich, gegen die nur der absolute Kampf und Wille zählbares bringt.