Copyright 2018 - BC 09 Oberbruch - Jonas Noethlichs
  • .

  • .

  • .

  • .

  • .

Vereinsspielplan

Sportplatz

 

Sportplatz gesperrt

Die Plätze sind bis auf Weiteres gesperrt.

SV Adler Effeld – BC 09 Oberbruch 2:2 (0:0)

Im fünften Auswärtsspiel in Folge war der OBC zu Gast bei Aufsteiger SV Adler Effeld, die momentan den 5. Platz in der Tabelle belegen. Nach zwei unglücklichen Spielen mit „nur“ zwei Punkten Ausbeute galt es in Effeld ein Zeichen zu setzen und wieder drei Punkte einzufahren. Auf schwer bespielbarem Untergrund und bei starken Windböen startete die Partie pünktlich. Wie schon so oft versuchte der OBC von Beginn an das Spiel zu machen, doch Hektik, mangelnde Konzentration und Leichtsinn forderten viele unnötige Ballverluste im Spielaufbau. Effeld lauerte genau auf solche Situation und versuchte schnell in die Offensive umzuschalten, doch auch bei Effeld fehlte es an jeglicher Genauigkeit. Ähnlich wie in der Vorwoche gegen Waldfeucht-Bocket hätte der OBC schon in den ersten 20-25 Minuten 0:2 in Führung gehen müssen, doch die Chancenauswertung sollte an diesem Tag mehr als fahrlässig sein. Stockfehler, Fehlpässe, unnötige Ballverluste bestimmten das Spiel auf beiden Seiten. Von Souveränität eines vermeintlichen Tabellenführers war in Halbzeit eins nicht viel zu sehen, so ging man enttäuscht mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der Pause bot sich ein anderes Bild für die Brööker-Anhänger. Man spielte nun zielstrebiger nach vorne und brachte die Adler immer mehr in Nöte. Auch wenn das Brööker Spiel immer noch gespickt von leichtsinnigen Fehlern war, so konnte Effeld dies zu keinem Zeitpunkt ausnutzen. Ca. in der 55. Minute stockte jedem Brööker kurz der Atem als ein Adler-Akteur frei vor dem Kasten von Niklas Giesen auftauchte und zum Glück aller Brööker die Kugel neben das Tor setzte. Wenige Minuten nach dieser Aktion, in der 61. Minute wurde ein toller Angriff über Olli Treuner und Ousmane Bah von Tim Neubauer zur 0:1 Führung abgeschlossen. Der Führungstreffer beflügelte die Brööker nochmal und so konnte Chris Füßer nach toller Vorarbeit von Mo Breuer in der 69. Minute zum 2:0 erhöhen. Lange schien der ersehnte dreier im Sack ist zu sein, doch es sollte mal wieder anders kommen als man dachte… Im weiteren Verlauf ließ der OBC noch weitere zwei hundertprozentige Torchancen liegen, allein Mo Breuer hätte an diesem Tag das Spiel zweimal Entscheiden können… aber es sollte einfach nicht sein.

In der 88.Minute kreuzte Rene Rosenau unglücklich den Laufweg eines Effeld-Akteurs, der im Strafraum zu Fall kam. Den fälligen Strafstoß verwandelte Thomas Schmitz trocken. Nun warf Effeld alles nach vorne um das fast unmögliche noch zu schaffen. Der OBC verlor komplett seine Ordnung und verfiel in einer Art Schockstarre. Man fand in keinen einzigen Zweikampf mehr und so konnte in der Nachspielzeit ein Effeld-Akteur fast ungehindert auf der rechten Seite marschieren und eine Flanke bringen, die Michael Linden ungehindert zum 2:2 Endstand verwertete. Es ist im Moment nicht zu begreifen, wie ein vermeintlicher Tabellenführer in den letzten drei Spielen wichtige Punkte verschenkt und seine tolle Ausgangsposition komplett verspielt. Das eine Mannschaft deren Defensive in den letzten Wochen viel Lob zugesprochen bekommen hat, in den letzten Minuten so unter Druck einbricht. Das hochwertige Torchancen absolut fahrlässig liegen gelassen werden, wo man eigentlich genug Selbstvertrauen in den letzten Wochen getankt haben muss.

Nun hat man die Tabellenspitze abgegeben und die tolle Ausgangssituation ist „futsch“. Dennoch gibt es keinen Grund zur Panik oder Unruhe. Man steht noch voll im Titelkampf und steht nach acht Spielen ungeschlagen an Platz zwei mit einem Punkt Rückstand. Trotz allem muss sich die Mannschaft wieder zusammenreißen und sich auf das wesentliche besinnen. Die Mannschaft hat mehr als oft bewiesen wozu sie fähig ist und das sie Zurecht um den Aufstieg mitspielt. Doch die Saison ist kein Selbstläufer und jeder einzelne muss weiterhin hart arbeiten, damit wir unsere Ziele auch erreichen