SV RW Braunsrath - BC 09 Oberbruch 3:4

Bei nass - kalten herbstlichen Wetterbedingungen hieß der Gegner unserer Ersten am Sonntag RW Braunsrath - bis dato einer der Überraschungen der noch jungen Saison. Doch auch der OBC wusste bisher in allen Spielen zumindest phasenweise zu überzeugen und so war es nicht verwunderlich, dass ein Sieg aus Braunsrath mit nach Hause genommen werden sollte.

Der OBC begann das Spiel gewohnt forsch, presste hoch und zwang den Gegner im Spielaufbau immer wieder zu Fehlern. Braunsrath kam mit dem Pressing des Gegner nur sehr schlecht zurecht und so hatte der OBC bereits in den ersten 15 Minuten gute Gelegenheiten in Führung zu gehen. Nach knapp einer halben Stunde schloss Julien Ferreira dann eine schöne Kombination über die rechte Seite mit dem ersten Traumtor für die Brööker ab. Aus knapp 18 Metern dreschte er den Ball aus halbrechter Position in den linken Winkel. Bis zur Pause ließ der OBC nur wenig anbrennen, einmal stockte uns der Atem, doch der Treffer der Braunsrather wurde zum Glück aufgrund eines Foulspiels nicht anerkannt.

Nach der Pause erlebten wir das zweite Gesicht unserer Truppe - etwas überheblich und müde von der langen Pause ließen wir den Gegner gut ins Spiel kommen und Braunsrath erzielte nach 50 Minuten den fälligen Ausgleich. Die Truppe hatte sich nun einiges vorgenommen, sie wollte wieder zurück ins Spiel finden und kam durch wiederum zwei wunderbare Treffer von Wanders (60.) und Neubauer (66.), der einen Ausflug des gegnerischen Keepers nutzte und eiskalt zum 3:1 eindrosch, erneut in Führung. Die Zuschauer aus Oberbruch waren sich nun sicher, "die drei Punkte haben wir im Sack", doch unsere Wundertüte OBC sollte uns eines besseren belehren. Völlig indisponiert und ohne viel taktisches Verständnis ließen wir den Gegner zurück ins Spiel finden, nach dem Anschlusstreffer in der 67. Minute gelang dem Gastgeber nur 9 Minuten später der erneute Ausgleich - ebenfalls mit einem Sonntagsschuß in den Winkel. So, und dann fragt man sich häufig: "Woran hat es gelegen?" Hier kann man nur schwer eine Antwort finden, denn der Gegner aus Braunsrath war vor allem Technisch schwächer als das eigene Team - doch vielleicht war es genau das, was unsere Jungs auf dem Feld zu selbstsicher machte. Nachdem dann mit Kai Wallrafen für die letzten 15 Minuten noch einmal ein kämpferisch hochwertiger und engagierter Teamplayer in den Sturm eingewechselt wurde, erspielten wir uns wieder aus der Schlinge. Letztlich war es dann Julien Ferreira mit seinem zweiten "Tor des Monats", welches in der 82. Minute unsere drei Punkte sicherte.

Der gute Unparteiische pfiff dann eine sehr faire Partie nach 94 Minuten ab.